Dokumentation von Skatespots mit SFM/MVS.

Skatespot Dokumentation

Ich dokumentiere Skatespots fotografisch schon seit langer Zeit. Mit der Anwendung von Structure-from-Motion/Multi-view Stereo zur Erzeugung von 3D Punktwolken aus einer Serie von Fotografien bewege ich mich an der spannenden Grenze von 2D und 3D Darstellung und wie sie meine Wahrnehmung der Skatespots beeinflusst.

Bei Skatespots ist es sehr wahrscheinlich, daß sie im Lauf der Zeit verschwinden. Sei es, daß das Befahren absichtlich durch bauliche Umgestaltung verhindert wird, sie abgerissen werden, da sie nicht mehr in die Pläne der Stadtentwicklung passen, oder weil sie veraltet sind und deshalb umgestaltet oder entfernt werden.

Ich beschäftige mich schon seit einiger Zeit mit der fotografischen Dokumentation von Skatespots und bin auf der Suche die Gesamtheit dieser Orte einzufangen. Das beinhaltet den Skatespot selbst mit einer Vielzahl an unterschiedlichen geometrischen Objekten, Radien, Transitions, Neigungen und Kanten, die Beschaffenheit des Bodens, der Risse und Unebenheiten - aber auch deren Umgebung und die Einbettung in den urbanen Raum. All das macht das Gefühl aus, das ein Skateboarder hat, wenn er den Ort erforscht.

Ich benutze Structure-from-Motion/Multi-View Stereo (SFM/MVS), um aus einer Reihe von Fotografien aus unterschiedlichen Blickwinkeln eine 3D Punktwolke eines Skatespots zu erstellen. Diese Punktwolken sind im Prinzip eine vollständige Darstellung des Spots mit fotografischen Methoden, das finde ich sehr spannend. Neue Software- und Hardwareentwicklungen machen es nun möglich, diese rechenintensive Methode in ansprechender Qualität und mit vertretbarem Invenstitionsaufwand einzusetzen.

Die Software Colmap und die Verfügbarkeit von leistbarer GPU Rechenleistung ermöglichten mit die Anwendung von SFM/MVS für die Skatespot Dokumentation. Mit den so erstellten 3D Punktwolken möchte ich

Visuelle Dokumentation

Projekt Metadaten

Verwandte Projekte
Dauer
Das Projekt startete im June, 2018 und läuft noch.

Projekt Zeitleiste

Ich erreichte erste Resultate der 3D Rekonstruktionen unterschiedlicher Skatespots, von einzelnen Bänken bis zu kompletten Plazas. Die Datenakquisition und -auswertung konnte ich innerhalb von 2 Tagen erledigen.

Erhalt eines Computers, der speziell für die Berechnung von 3D Punktwolken mit SFM/MVS ausgestattet ist. Er besitzt 2 Grafikkarten mit genügend GPU Resourcen, um die SFM/MVS Berechnung deutlich zu beschleunigen und so die Berechnung von hochauflösenden 3D Modellen zu ermöglichen.

Nach der erfolgreichen Rekonstruktion eines Beispielorts mit einem Arbeitsablauf, der vollständig auf freier Software basiert, startete ich damit den Fokus auf die routinemäßige 3D Rekonstruktion.

Ich begann mit der Recherche und Evaluierung freier Software für die Anwendung der Structure-from-Motion/Multi-View Stereo Methoden.