Visuelle Beobachtungen auf der Erde

Ein Flackern im Anthropozän

Eine Verbindung von visueller Kunst und Geowissenschaft. Folge mir beim Erforschen meines Flackerns im Anthropozän.

Das Anthropozän bezeichnet eine geochronologische Epoche, die durch einen signifikanten Einfluss der Menschheit auf das System der Erde hat. Ob, und wann genau das Anthropozän begonnen hat steht noch immer zur Diskussion. Mir gefällt der Ansatz der Anthropocene Working Group, die nach expliziten globalen Markern in der geologischen Schichtung sucht, um den Beginn des Anthropozäns zu definieren. Potentielle marker sind anthropogene Radionukleide von Atombombentests, Platikpartikel oder Flugasche aus industriellen Produktionsstätten. Diese globale Manifestation der menschlichen Existenz in einem Medium, das auch nach millionen Jahren noch lesbar ist ruft eine gewissen Unbestimmtheit hervor und reduziert individuelle Aktionen zu einem Aufflackern im Anthropozän, mit dem Bewußtsein, dass das Anthropozän selbst nichts weiter als ein kurzes Aufflackern in Raum und Zeit ist.

Um diese Größenordnungen fassen zu können, reduziere ich meine Beobachtungen auf mein persönliches Umfeld mit einem klar subjektiven Hintergrund - in der Hoffnung, das Anthropozän und mein Wirken darin für mich greifbarer zu machen. Erkunde auf observe.mertl-research.at meine fotografischen Ansätze zu den Themen Urbane Entwicklung, die menschliche Beziehung zur Erde und die Erde selbst.

Visuelle Dokumentation

Projekt Metadaten

Themenbezogene Links
Dauer
Das Projekt startete im August, 2018 und läuft noch.

Verwandte Blog Einträge

I have restructured the photography subsite. › Observe Restructured
The photography subsite is my primary presentation medium for my visual arts projects. I have restructured it for a better user experience and a manageable codebase. Read More ›

Ich habe die Fotografie Subseite restrukturiert › Observe Restructured
Die Fotografie Subseite ist mein primäres Präsentationsmedium für meine visuellen Kunstprojekte. Ich habe sie für eine verbesserte Benutzer*innenfreundlichkeit und einen klareren Quellcode restrukturiert. Read More ›