Quantifizierung der wahrnehmbaren Bodenbewegung.

MacroSeismic-Sensor Netzwerk

Ein Low-Cost seismisches Strong-Motion Netzwerk für die Quantifizierung der Bodenbewegung, um mögliche seismische Quellen zu identifizieren und die Beobachtungen für die Öffentlichkeit aufzubereiten.

Das MacroSeismic-Sensor Netzwerk ist ein dichtes Netz von seismischen low-cost Sensoren, die in bevölkerten Gebieten mit sensitiver Infrastruktur aufgestellt werden. Die Daten des MacroSeismic-Sensor (MSS) liefern die maximale Bodengeschwindigkeit (Peak Ground Velocity, PGV) die in einer Weise ausgewertet und dargestellt werden, die jeder wahrgenommenen Boden- oder Gebäudeerschütterung innerhalb des Netzwerkes entweder eine regionale Quelle (Erdbeben oder Steinbruchsprengung) oder eine lokale Störung (z.B. Bauarbeiten, Schwerverkehr) zuordnet. Aussagen über die Lage des Epizentrums und die Magnitude eines regionalen Ereignisses sind rasch möglich.

Fühlbare Erschütterungen oder Schwingungen des Erdbodens oder von Gebäuden beunruhigen oder erschrecken die betroffenen Menschen. Zwei Fragen, die Ursache und die Intensität betreffend, wollen wir rasch und verlässlich beantwortet haben:

War das ein Erdbeben, eine Sprengung, eine Erschütterung von einer nahen Baustelle oder der Schwerverkehr?

Bestand Gefahr für Gesundheit, Leib und Leben und sind Schäden an Gebäuden, Einrichtungsgegenständen oder sonstiger Infrastruktur entstanden?

Die Daten der MacroSeismic-Sensoren (zur Zeit sind ca. 50 Stationen installiert) werden per Internet an einen Server gesendet, auf dem sie ausgewertet und über Websockets für den Online Datenabruf bereitgestellt werden. Die Visualisierung dieser Daten erfolgt über eine Webapplikation auf der Homepage http://www.macroseismicsensor.at/. Dort können die aktuellen PGV Daten sowie die vom MSS Netzwerk detektierten Ereignisse auf einer interaktiven Karte visualisiert werden. Die Darstellung der aktuellen Sensordaten erfolgt in annähernd Echtzeit mit einer Verzögerung von ca. 10 bis 20 Sekunden.

Visuelle Dokumentation

Projekt Metadaten

Themenbezogene Publikationen
JournalartikelBerichteAbschlussarbeiten an SchulenPräsentationen auf Konferenzen
Themenbezogene Links
Verwandte Projekte
Dauer
Das Projekt startete im October, 2017 und läuft noch.
Aufgaben

Innerhalb des Projekts habe ich die folgenden Aufgaben:

  • Softwareentwicklung für die Visualisierung in annähernd Echtzeit
  • Berater für die Entwicklung seismischer Datenrekorder.
  • Amplitudenbasierte Detektion seismischer Ereignisse.
Partner

Innerhalb dieses Projekts habe ich mit den folgenden Partnern zusammengearbeitet:

HTLBLuVA Wiener Neustadt
Einbindung des MSS Netzwerks in die Ausbildung.

TGM Wien
Einbindung des MSS Netzwerks in die Ausbildung.

Technische Universität Wien – Department für Geodäsie und Geoinformation
Einbindung des MSS Netzwerks in die Ausbildung.

Baumit GmbH
Verwendung der Daten und Visualisierungen des MSS Netzwerks für die Evaluierung von Steinbruch Sprengungen.

Landeswarnzentrale Niederösterreich
Verwendung der Daten und Visualisierungen des MSS Netzwerks für die Bewertung und Kommunikation von Naturgefahren.

Kunden
Innerhalb dieses Projekts habe ich für die folgenden Kunden gearbeitet:
Unterstützung
Dieses Projekt wird unterstützt von:

Verwandte Blog Einträge

20 stations have been added to the MSS network. › MSS network extended
With some major effort of Ewald Brückl and Peter Carniel, the MSS network has been extended by 20 stations. It now consists of 45 stations sending seismic data in near real-time. Read More ›

20 Stationen wurden dem MSS Netzwerk hinzugefügt. › MSS Netzwerk erweitert
Mit dem starken Einsatz von Ewald Brückl und Peter Carniel wurde das MSS Netzwerk um 20 Stationen erweitert. Es besteht nun aus 45 Stationen, die seismische Daten in annähernd Echtzeit senden. Read More ›

Further extension of the MSS network funded by the government of lower Austria. › Funding for MSS granted
The government of Lower Austria granted the funding for a one-year project to extend the MSS network with 25 more stations and to improve the near-real time data transmission and visualization. Read More ›

Erweiterung des MSS Netzwerks › Zusage einer MSS Projektförderung
Wir erhielten von der niederösterreichischen Landesregierung eine Zusage für eine einjährige Projektfinanzierung für die Erweiterung des MSS Netzwerks und für die Verbesserung der annähernd Echtzeit Datenübertragung und -visualisierung. Read More ›

Projekt Zeitleiste

Bewilligung der Projektfinanzierung des Projekts MSS Outreach durch die netidee.

Fertigstellung der Erweiterungen des MSS Netzwerks mit 20 zusätzlichen Stationen. Das Netzwerk besteht nun aus 45 Stationen.

Projektbeginn zur Erweiterung des Macroseismic-Sensor Netzwerks mit zusätzlichen Datenrekordern sowie die Verbesserung der Software für die Datenakquisiton und die -auswertung im Hinblick auf eine Anwendung im annähernd Echtzeit Betrieb. Die Finanzierung erfolgte durch die Landesregierung Niederösterreich.

Automatisierte Auswertung von Sprengerschütterungen im Steinbruch Dürnbach/Wopfing der Baumit GmbH. Die Finanzierung erfolgte durch die Baumit GmbH.

Fertigstellung der Installation von 25 MSS im südlichen Wiener Becken im Rahmen des Projekts _Quake Watch Autstria, Schools & Quakes und zusätzlicher Finanzierung durch die Landesregierung Niederösterreich.

Start der Entwicklung des Macroseismic-Sensors im Rahmen des Projekts QuakeWatch Austria. QuakeWatch Austria war ein Citizen Science Submodul des Sparkling Science Projekts Schools & Quakes

Unterstützt durch